Sicherheitsbesprechung Alpen-Triathlon

Miesbach / Schliersee - "Der Alpen-Triathlon ist eine jährlich wiederkehrende sportliche Veranstaltung im Landkreis Miesbach im Bereich des Schlierach- / Leitzachtal.", so ließt es sich in den Einsatzplänen der Bereitschaft Schliersee. Für diese Veranstaltung stellt das Bayerische Rote Kreuz mit seinen Gemeinschaften die entsprechenden Sicherheitsabstellungen. Unsere Bereitschaft tritt hierbei als durchführungsverantwortliche Bereitschaft in Zusammenarbeit mit den anderen Bereitschaften im Landkreis für den Sanitätswachdienst am Land, vor allem aber im Bereich der Schwimm- und Radstrecke, auf.

Am heutigen Dienstag fand übergreifend mit allen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufhaben im Landratsamt Miesbach eine Sicherheitsbesprechung statt, in der nach der Neuausrichtung des Alpen-Triathlon in Schliersee gemeinsame sicherheitsrelevanten Themen besprochen wurden. Erstmalig in der Geschichte des Alpen-Triathlon ist es unter dem neuen Veranstalter zu einer solchen Besprechung mit allen Beteiligten gekommen. Uns freut es sehr einen entsprechenden Austausch gerade mit den Feuerwehren aber auch mit den eigenen Gemeinschaften innerhalb des Bayerischen Roten Kreuzes erreicht zu haben.

In naher Zukunft sollen dann mit kleineren Gruppen die noch offenen Fragestellungen erörter werden. Unter anderem ist eine Besichtigung des neuen Zielbereiches geplant, um entsprechende taktische Aspekte genauer unter die Lupe zu nehmen. "Der neue Zielbereich ist für den Sanitätswachdienst eine neue Situation, der wir uns nun in unseren Planungen stellen müssen.", so Simon Horst (Bereitschaftsleiter), "Sonst ändert sich für unseren Bereich nichts, so dass die Planungen aus den Vorjahren entsprechen wieder so übernommen werden können." Das Bayerische Rote Kreuz wird mit einem geschätzten Personalaufwand von knapp 60 Ehrenamtlichen (Bereitschaften und Wasserwachten) diesen Sanitätswachdienst auch in diesem Jahr professionell betreuen. (sih)

Ausbildung für Leitungs- und Führungskräfte

LehrgangRohrdorf / Schliersee - Am heutigen Samstag, den 05.04.2014 besuchten zwei unserer Mitglieder für die Vorbereitung als Gruppenführer das hierfür notwendige Rotkreuz-Aufbauseminar in Rohrdorf. Als wesentlicher Bestandteil dieser Ausbildung ist die Vermittlung der Strukturen des Roten Kreuzes, sowohl auf Orts- und Kreisebene als auch natio- und international zu nennen. Zusammen mit einem Mitglied der Rettungshundestaffel Miesbach werden die ehrenamtlichen Helfer auch am morgigen Sonntag den restlichen Teil der Ausbildung absolvieren. (ses)

Idealisten wollen die Welt verändern

20140322 161517Schliersee - Neues Design für den Aufenthaltsraum der BRK-Bereitschaft Schliersee. Die Ehrenamtlichen haben in stundenlanger Arbeit ihren Innenraum neu gestaltet. Das Ergebnis kann ich sehen lassen: An der Wand steht in rotkreuzroter Schrift "Idealisten wollen die Welt verbessern, nicht den Status Quo verwalten", darunter zwei gemütliche Sitzgelegenheiten und ein Tisch. Das Bild unter dem Schriftzug wurde der BRK-Bereitschaft Schliersee im vergangenen Jahr von den Teilnehmer/-innen der Sanitätsdienstausbildung als Dank überreicht. "Unsere Mitglieder können sich nun wieder ein kleines bischen wohler fühlen.", so Simon Horst (Bereitschaftsleiter), "Außerdem können wir nun auch Veranstalter empfangen und in einer neuen Atmosphäre die Vorbereitungsgespräche führen". Die Mittel für den Umbau haben die Mitglieder aus eigner Tasche bereitgestellt. (sih)

Besichtigung des ehemaligen Hilfskrankenhaus

Schliersee / Neuhaus - Relikte des Kalten Krieges: Das sind noch heute die Einrichtungen des Zivilschutzes, die in der Zeit der durz bevorstehenden atomaren Eskalation zwischen Russland und den USA entstanden und bis heute erhalten sind. Angefangen bei Zivilschutzräumen in privaten Kelleranlagen über Schutzräume in öffentlichen Gebäuden bis hin zu ganzen unterirdischen Hilfskrankenhäusern. Letzteres befand sich beispielsweise direkt in unserer Umgebung. Im kleinen friedlichem Ortsteil Neuhaus - zugehörig zur Marktgemeinde Schliersee - bestehen noch heute die Gebäudestrukturen unterhalb des Altenheim in Neuhaus.

Am vergangenen Donnerstag, den 27.03.2014 besichtigten 25 Mitglieder der im Katastrophenschutz verankerten Schnelleinsatzgruppe Behandlung des Bayerischen Roten Kreuzes in Miesbach und Schliersee das ehemalige Hilfskrankenhaus. Der wirkende Eindruck auf die Ehrenamtlichen ist wohl leicht zu erklären: Die Anlage fasste nach damaligen Planungen Platz für 400 Patienten, hatte zwei OP-Sääle und sechs Bettenstationen. Heute ist die Einrichtung bis auf die Filteranlage und diverse Stromanlagen leer. Dennoch ist es aber ein beschwerender Gedanke, wenn man sich vorstellt dort für mehrere Tage oder Wochen untertage autark leben oder arbeiten zu müssen.

Nachdem die unmittelbaren Gefahren einer atomaren Auseinandersetzung zwischen den Großmächten nahezu gegen Null gehen, hat auch der Bund, welcher für die Finanzierung und den Bau der Anlage in Anlehnung an das Zivilschutzgesetz zuständig war, im Jahr 2007 seine Mitwirkung an den Schutzräumen und Hilfskrankenhäusern eingestellt und diese größtenteils in die Nutzung von Privatpersonen zurückgegeben. Für die Anlage in Neuhaus ist jedoch nach Auskunft des Leiters des Altenheim keine Nutzung gefunden und geklärt. So stellt sie also ein ungenutztes und leeres Mahnmal an den Kalten Krieg dar.

400dpiLogo

Kontakt

Bayerisches Rotes Kreuz
Bereitschaft Schliersee

Lautererstraße 7
83727 Schliersee

Tel.:  (08026) 20092
Fax: (0 80 26) 7 80 48 90

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Homepage-Sicherheit